Start 2017-12-20T22:02:52+00:00
  • Bei der FDP bleiben Zweifel am WLE-Gutachten

    Jörg Berens „Wir sind nicht per se gegen die Reaktivierung der WLE-Strecke (Westfälische Landeseisenbahn), aber wir werden es uns nicht nehmen lassen, auch die weiteren Schritte kritisch zu hinterfragen und zu begleiten“. Jörg Berens, der Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, sprach damit aus, was die [...]

  • Berens: Jugend von finsteren Zeiten weit entfernt

    Jörg Berens  „An ,finstere Zeiten‘ erinnert wird man allenfalls, wenn man an die ständigen völkischen Äußerungen von Martin Schiller im Rat zu Themen wie Integration denkt“, kontert der Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Jörg Berens, die Versuche des AfD-Ratsherr, die Klima-Aktivistin Greta Thunberg mittels einer [...]

  • LKW-Stellplätze: FDP-Fraktion lehnt Ablehnung ab

    Jörg Berens „Wir werden die von der Verwaltung vorgeschlagene ablehnende Stellungnahme zum Planfeststellungsverfahren für die LKW-Parkplätze an den Autobahnraststätten Münsterland Ost und West nicht mittragen“. Jörg Berens, Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion, macht nach der Diskussion in der erweiterten Ratsfraktion die Position der Freien Demokraten [...]

Aktuell aus dem Rat

FDP-Antrag: Zentrale Anlaufstelle für E-Mobilität

Jörg Berens

Jörg Berens

Damit Münster der zunehmenden Bedeutung des Themas E-Mobilität gerecht werden kann, beantragt die FDP-Ratsfraktion, eine zentrale Anlaufstelle zur Koordination der städtischen Aktivitäten einzurichten. „Ein solcher ,Kümmerer‘ soll das Thema innerhalb der Verwaltung Ämter übergreifend begleiten“, argumentiert der Vorsitzende der Fraktion, Jörg Berens. Vor allem aber müsse diese Stelle Informationen, Beratung und Unterstützung – etwa durch Musteranträge – gebündelt für alle Bürgerinnen und Bürger bereithalten, die künftig auf E-Mobilität setzen wollen. Auch mit der Forderung nach möglichst unbürokratischen Lösungen für die Errichtung von Ladeinfrastruktur, insbesondere im privaten Raum, befasst sich der Antrag

20. Mai 2019|

FDP-Lob für Kibiz-Reformen

 

Maximilian Kemler

Maximilian Kemler

„Die beiden großen Schwerpunkte, die FDP-Familienminister Joachim Stamp bei der Reform des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) setzt, werden Münsters KiTa-Landschaft guttun“, zeigt sich der kinder- und jugendpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Maximilian Kemler, zufrieden mit der versprochenen Platzausbau-Garantie sowie der Initiative für mehr Betreuungs-Fachkräfte. Auch der FDP-Fraktionsvorsitzende Jörg Berens lobt die konsequente Unterstützung des Landes für die Kommunen in Sachen auskömmlicher Kita-Finanzierung. „Die vorgesehenen Mittel werden uns helfen, den hohen Bedarf in unserer Stadt rascher zu decken“. Dass auch das Personalproblem, obwohl in Münster derzeit noch nicht allzu sehr zugespitzt, in den Blick genommen wird, begrüßen beide Politiker: „Zusätzliche Plätze, verbesserte Betreuungsqualität und flexiblere Angebote werden absehbar nach mehr Erzieherinnen und Erziehern verlangen. Die Minister-Vorschläge zur Finanzierung und Gewinnung dieses Personals sind gute Ansätze“, so Berens und Kemler.

08. Mai 2019|