Eckervogt (FDP): „Lösungssuche für die Stadthalle Hiltrup wird ignoriert“

Ulrich Eckervogt

Ulrich Eckervogt

Bezirksvertreter Ulrich Eckervogt (FDP) traute seinen Augen kaum, als er den Antrag der Ratsfraktionen von CDU und Grünen zur Sanierung der Stadthalle Hiltrup las: „Das ist ein Schlag ins Gesicht der Bezirksvertretung“, kommentiert er betroffen. „Mit der eindeutigen Festlegung der Rathaus-Koalition, die Halle zu erhalten und sie schrittweise baulich zu ertüchtigen, ignoriert man selbstherrlich die jahrelangen parteiübergreifenden Überlegungen, Lösungssuchen und Vorschläge des BV-Arbeitskreises in Hiltrup“.

Gegenüberstellung der Kosten gefordert

Diesem Arbeitskreis war zuletzt noch eine Gegenüberstellung der Kosten für eine nachhaltige Sanierung – allein der seit Jahren im Haushalt aufgeführte dringendste Instandsetzungsbedarf beläuft sich auf rund eine Mio. Euro – und dem möglichen Neubau einer kleineren „Bürgerhalle“ vom Immobilien-Management der Stadt zugesagt worden. Im aktuellen Ratsantrag von CDU und Grünen findet sich zu Eckervogts Erstaunen keine Nachfrage mehr nach einem Kostenvergleich zwischen Sanierung und Neubau. „Einer unserer Vorschläge war es, ein solches Veranstaltungszentrum ohne Gaststätte oder Kegelbahn zu errichten“, so Eckervogt. Dieses hätte man bei laufendem Betrieb durch einen Teilabriss errichten und nach Inbetriebnahme den Rest des Gebäudes abtragen können. So wäre dann auch zum Beispiel Platz für die bauliche Erweiterung des Schulzentrums geschaffen worden.

Sanierung wird durchgezogen

Dass nun die Entscheidung offenkundig bereits gefallen ist, die schon vor einigen Jahren von einem Architekten auf mindestens 14 Mio. Euro geschätzte Sanierung durchzuziehen und jeweils ausfallende Teile der maroden Technik kurzfristig instand zu setzen, macht Eckervogt durchaus betroffen. „Man bekommt den Eindruck, dass wir hier vor Ort beschließen können, was wir wollen – entschieden wird im Rathaus“, fühlt der FDP-Vertreter die jahrelange intensive und gemeinsame Arbeit in der Bezirksvertretung übergangen und abgewertet.

2017-11-23T13:19:46+00:00 23. November 2017|