Gestiegene Baugenehmigungen machen FDP zuversichtlich

Hans Varnhagen

Hans Varnhagen

„In den ersten neun Monaten dieses Jahres sind in Münster laut Statistischem Landesamt Information und Technik Baugenehmigungen für 1588 neue Wohnungen erteilt worden, was einem Plus von fast 30 Prozent gegenüber diesem Zeitraum in 2017 entspricht“, zeigt sich Hans Varnhagen, bau- und umweltpolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion, erfreut über die jetzt veröffentlichten Zahlen. Wurden von Januar bis September 2017 Genehmigungen für 217 Wohngebäude erteilt, so stieg diese Zahl in 2018 auf 352.Das bedeutet einen Zuwachs von 62,2 Prozent. Darunter sind 106 (2017: 79) Mehrfamilienhäuser und Wohnheime mit geplanten 1088 Wohneinheiten. Im Vergleich zu anderen NRW-Städten wie Köln (21 Prozent weniger Genehmigungen für Wohngebäude und damit 20 Prozent weniger Wohnungen als im Vorjahreszeitraum) oder Bielefeld (25 Prozent weniger Gebäude-Genehmigungen, 28 Prozent weniger Wohnungen gegenüber 2017) stehe Münster gut dar. „So kann man hoffen, die angepeilten 2000 Wohnungen pro Jahr zu schaffen“, sieht Varnhagen auch in den 140 Mio. Euro, die das Land Münster für den sozialen Wohnungsbau in den kommenden vier Jahren zur Verfügung stellt, einen Motor für den allmählichen Abbau der bestehenden Wohnungsengpässe.

2018-12-03T15:15:21+00:00 03. Dezember 2018|