FDP setzt sich für digitale Ratsarbeit ein

Jörg Berens

Jörg Berens

„Der nächste Rat soll digital noch besser und moderner aufgestellt sein“, erläutert der FDP-Fraktionsvorsitzende Jörg Berens die Zielrichtung eines Antrags für die Ratssitzung am 12. Februar, dem sich CDU-, SPD- und Grünen-Fraktion bereits angeschlossen haben. Gemeinsam fordern sie, dass Ratsmitgliedern sowie den Bezirksvertretern und sachkundigen Bürgern sowie allen Stellvertretern der sichere Zugang zur digitalen Ratsarbeit und dem Ratsinformationssystem ermöglicht wird. „Die Digitalisierung bietet viele Chancen, die Ratsarbeit zu erleichtern, sie besser zu organisieren und zu vernetzen“, so Berens. Den Ratsmitgliedern soll auf Wunsch – wie bereits heute möglich – ein Tablet oder Laptop durch die Stadt zur Verfügung gestellt, alternativ auch eigenen Geräten über Soft- und Hardware ein sicherer Zugang zum System ermöglicht werden. „Für andere Gremienmitglieder soll es zwar kein Tablet geben, doch soll auch ihnen der Einsatz ihrer privaten Geräte durch Techniklösungen möglich gemacht werden“. Wer allerdings weiterhin mit Papiervorlagen arbeiten möchte, dem soll das unbenommen bleiben, stellt Berens klar.

2020-02-25T12:24:15+00:00 25. Februar 2020|