FDP beantragt Wahl-O-Mat zur Kommunalwahl

Jörg Berens

Jörg Berens

Die Freien Demokraten rechnen aufgrund der Corona-Pandemie mit einem völlig veränderten Wahlkampf zur Kommunalwahl im September, der es den Parteien, Listen und Kandidaten schwerer mache, ihre Positionen darzustellen. Einen möglichen Ausweg sieht die FDP in der Schaffung einer onlinebasierten Wahlhilfe – eines Wahl-O-Mat – für Münster.

„Wir beantragen deshalb in der nächsten Ratssitzung, dass der Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft, Kommunal- und Regionalpolitik der Universität beauftragt wird, seinen bestehenden und bereits erprobten ,Wahlkompass‘ kurzfristig auf Münsters Kommunal- und Oberbürgermeister-Wahl zuzuschneiden“, erläutert der FDP-Fraktionsvorsitzende Jörg Berens. „Wir halten ein solches Angebot gerade auf kommunaler Ebene für unschätzbar wichtig. Insbesondere Erstwählerinnen und Erstwähler werden davon sicherlich enorm profitieren“ ist sich Paavo Czwikla, der Kreisvorsitzende der FDP, sicher.

Beide FDP-Politiker sehen sowohl die technische als auch die inhaltliche Umsetzung beim Lehrstuhl gut aufgehoben und schätzen es nach Rücksprache mit diesem als realistisch ein, dass der Wahlkompass, vielen Menschen im Vorfeld von Bundes- und Landtagswahlen schon bekannt, bereits zum 1. August bereitstehen kann. Berens und Czwikla hoffen für ihr Vorhaben auf breite Unterstützung der anderen Parteien und Ratsfraktionen: „Gemeinsam können wir einen echten Unterschied machen und Münster auch landesweit eine Vorbildrolle geben“.

2020-06-16T13:09:17+00:00 16. Juni 2020|